Kabbala Symbole und Bedeutung von Kabbala

Kabbala Symbole und Bedeutung von Kabbala

Kabbala Symbole – Was ist Kabbala?

Kabbala WegDie Bezeichnung Kabbalah (Kabbala, Qabbala) kommt aus dem Hebräischen und bedeutet übersetzt etwas „zu empfangen“ und davon abgeleitet „Überlieferung, Übernahme und Weiterleitung“. Nach kabbalistischer Ansicht hat Gott alles, was er im Universum geschaffen hat, auch im Menschen geschaffen. Hieraus ergibt sich ein Weltbild der wechselseitigen Entsprechungen von Oben und Unten. Hierin wird der kabbalistische Grundgedanke von Mikro- und Makrokosmos deutlich, die im Kabbalistischen Baum des Lebens abgebildet sind. Die ganze „untere“ Welt wurde demnach nach dem Vorbild der „oberen“ gemacht und jeder Mensch an sich ist ein Universum im Kleinen.

Die Kabbalah ist eine alte Weisheitslehre, die uns grundlegende Antworten auf die Fragen des Lebens gibt, wie z.B. wer bin ich, woher komme ich, wohin gehe ich. Ihr Ziel ist es, Leben besser zu verstehen und unsere Natur zu erkennen. Dabei entscheidet die Reife unseres Bewusstseins über unsere Fragestellungen. Die Frage ist der Beginn, dass wir zu einer Lösung geführt werden. Die Kabbala wird oftmals mit dem Judentum in Verbindung gebracht. Auf dieser Webseite behandeln wir die Kabbala aus der Sicht der Westlichen Mysterienbünde. Diese Form der Kabbala wird gleichermaßen  für Frauen als auch Männern gelehrt.

Die gesamte Schöpfung ist im Lebensbaum enthalten und zeichnet das menschliche Bewusstsein im Ganzen ab. Archetypisch ist dies Adam Kadmon, der universelle Mensch. In ihm ist alles enthalten, Gutes wie Böses, da es Polaritäten im Leben geben muss, um Evolution zu erleben. Als Gesamtbild betrachtet stellt der Lebensbaum das Abbild des Göttlichen dar, oder anders ausgedrückt wie sich das Göttliche durch den Menschen offenbart. Wer seine Persönlichkeit nutzt um das Göttliche auszudrücken ist nicht mehr den Persönlichkeitsaspekten unterworfen.

Studium der Kabbala

Lebensbaum KabbalaDas Lernen der Kabbalah ist nicht nur ein theoretisches, sondern vor allem ein praktisches Erfahren. Es ist ein Weg der Seelenkorrektur, damit wir wieder zur Ganzheit gelangen. Seit Ewigkeiten ist das Wissen vorhanden wie der Mensch wieder zu seiner ursprünglichen Aufgabe zurückfinden kann. Nachdem der Mensch aus der Einheit fiel, hat Erzengel Raziel dem Menschen die Anleitung zur Rückkehr ins Paradies, in Form der Kabbalah, überbracht.

Der Lebensbaum kann auch als kosmisches Diagramm bezeichnet werden, dass die Gesetzmäßigkeiten des Lebens enthüllt. Es ist wichtig und sinnvoll, sich mit den einzelnen Aspekten der 10 Sephirot und deren Verbindungen zu beschäftigen, damit wir bewusst erkennen und gelenkt werden. Die 22 Verbindungspfade entsprechen den 22 hebräischen Buchstaben und stellen zusammen mit den 10 Sephirot bestimmte Kräfte, spezifische Ausdrucksformen und unterschiedliche Weisheiten dar.

Eine ausführliche vertiefende Beschreibung der Kabbalah aus Sicht der westlichen Mysterienschulen hat Dr. Elias Rubenstein in seinem Buch, „Der Baum des Lebens – Kabbalah der Unsterblichkeit“, zusammengefasst.

Vortrag von Dr. Eias Rubenstein: Was hat die hermetische Kabbala mit dem Christentum und Judentum zu tun?

Die Kabbala lernen und verstehen ist kein Mysterium. Die Kabbala kann gezielt in einer Mysterienschule, welche die Kabbala unterrichtet, studiert werden. Die Hermetik Akademie zählt zu den Bewahrern dieser westlichen Tradition der Kabbala. Im Gegensatz zur jüdischen Kabbala, unterrichtet die Hermetik Akademie einen Weg der Kabbala für den westlichen Menschen, frei von religiösen Dogmen. Die Hermetik Akademie bietet eine nachvollziehbare Ausbildung der Kabbala. Regelmäßig finden Kabbala-Veranstaltungen in Wien, Graz, Köln, München, Bonn und Berlin statt.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem kostenlosen Hermetik Kabbala Newsletter.