Tiphareth – Schönheit

Tiphareth – Schönheit

Kabbala Jesus Messias TipharethTiphareth – Schönheit – Das Bewusstsein der Vermittlung

Tiphareth steht für Schönheit, Pracht, Verherrlichung und ist die sechste Sephirah im Lebensbaum der Kabbalah. Sie bildet die Mitte und bewirkt Harmonie und Gleichgewicht. Tiphareth wird die Farbe gelb zugeordnet. Gelb symbolisiert das Überbewusstsein. Gemeinsam mit Chesed (Gnade, Mitgefühl), dem kosmischen Gedächtnis und Geburah (Strenge), der Kraft die erbaut, bildet sie die mittlere Triade des Lebensbaumes, welche die Individualität, das wahre Selbst oder das wahre Wesen des Menschen ausdrücken. Unser wahres, authentisches Ich ist stets gegenwärtig.

Aber dieses ursprüngliche Ich ist verdeckt von einer Fülle von Konditionierungen, sprich von tief verwurzelten Denkgewohnheiten und Verhaltensmustern. Es müssen erst die unteren Sephiroth Malkuth, Yesod, Hod und Netzach in Harmonie gebracht werden oder anders ausgedrückt, das Vehikel oder die Persönlichkeit des Individuums muss geläutert werden, damit das Sonnenbewusstsein in Tiphareth geboren werden kann. Da der hermetische Weg nach Tiphareth die Sephiroth Hod und Netzach mit einbezieht ist dieser Weg gleichsam reichhaltiger als der mystische Pfad. Es müssen zusätzlich die Sphäre der Gedanken und Gefühle beherrscht werden.

Auf dem mystischen Pfad kann das Hohe Selbst zwar schneller erfahren werden, doch ist diese Erfahrung nicht von Dauer. Der hermetische Weg bei dem die Meisterschaft von Hod und Netzach eine wesentliche Rolle spielen strebt im Gegensatz zum mystischen Weg eine dauerhafte Veränderung herbei, damit das Tiphareth-Bewusstsein permanent erfahrbar ist.

Der hermetische Kabbalist wird zum bewussten Herrscher über die vier Elemente. Durch regelmäßige Meditation ereignen sich Veränderungen im unterbewussten Bereich. Dies führt zur Reinigung der Verhaltensmuster im persönlichen Unterbewusstsein. Das Licht von Tiphareth kann sich sodann klar in Yesod spiegeln.

Tiphareth wird die bilderschaffende Fähigkeit zugewiesen. Hier finden wir die heilende Vision über das Ziel der Schöpfung. Menschen, in denen sich das Christus oder Sonnenbewusstsein entfaltet hat, haben eine heilende Atmosphäre. Ihre Gegenwart erlöst und heilt die Wunden. Die Sonne hat ein Bewusstsein, das man als Christus-Bewusstsein bezeichnet. Hier ist Vorsicht angebracht, denn manche Schüler verwechseln die biblische Gestalt Jesus von Nazareth mit Christus. Christus ist das Bewusstsein, dass Jesus erfahren konnte.

Die Liebe zu allen Wesen kann erst frei fließen, wenn die Gefühlsnatur harmonisiert wurde. Jetzt erkennt der Adept in allen Umständen des Lebens die Schönheit des göttlichen Ausdrucks. Innere Gelassenheit in allen Lebenssituationen ist die angenehme Folge, die der Lohn für einen anfangs ungemütlichen Weg ist, in dem es viele Lügen zu beseitigen gibt.

Der hermetische Weg ist der königliche Weg, der Verantwortungsbewusstsein mit sich bringt. Manche Schulungssysteme verwechseln die psychischen Kräfte mit den spirituellen, doch der Kabbalist hat sowohl psychische als auch spirituelle Kräfte. Die psychischen Kräfte sind eine Nebenerscheinung auf dem kabbalistischen Pfad, primär wichtig sind jedoch die spirituellen Kräfte.